Le premier regard

Expo Pavillon Landesausstellung Schweiz

Zwei Menschen sehen, hören, riechen sich zum ersten Mal – was passiert dabei? Auf diese Frage suchten ca. 900.000 Besucher von Mai bis Oktober 2002 eine Antwort im Pavillon des Schweizer Bundesgesundheitsamtes.

Sinnliches Entdecken

In zwei parallelen Parcours fanden die Besucher auf einer spielerischen Entdeckungsreise die Antworten – Raum für Raum und Sinn für Sinn. Form- und Materialwahl von Gebäude und Ausstellung nahmen das Thema gestalterisch auf.

Verführerische Linie

Der Pavillon Le premier regard macht bereits durch seine Form- und Materialwahl das Thema der Ausstellung – das Erleben des ersten Kennenlernens und der Verführung – sinnlich erfahrbar. Das Gebäude symbolisiert mit seiner membranbespannten Außenhaut Attribute wie Körperlichkeit und Erotik.

Der organische, weich auf dem Boden liegende Baukörper vermittelt zwischen der Formensprache des direkt angeschlossenen, öffentlichen ’Forum Soft’ und den Inhalten der Ausstellung im Inneren des Pavillons. Die unterschiedlichen Höhen korrespondieren mit den Anforderungen der einzelnen Räume. Der recyclebare Pavillon ist als organische Holzkonstruktion mit Membranbespannung realisiert worden und verfügte über ein innovatives Lowtech-Klimakonzept.

Leistungen

Konzeption und Szenografie

  • Positionierung und Thematisierung
  • Entwicklung Besuchsdramaturgie und Main Idea
  • Inhalte-Entwicklung und Ausstellungskonzeption
  • Medienkonzeption und Storyboarding
  • Entwicklung interaktiver Exponate

Gestaltung und Planung

  • Architektur
  • Ausstellungsgestaltung und Planung in allen Projektphasen
  • Grafik und Leitsysteme
  • Exponate und Einbauten

Projektsteuerung und Realisierung

  • Kostenermittlung
  • Realisierungszeitplan
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Betriebskonzept

Projektinfo

  • Auftraggeber: EXPO.02 Landesausstellung Schweiz
  • Ausführungszeitraum: 09/2002
  • Ausstellungsfläche: 800 qm
  • Besucher: 900.000

Ansprechpartner

Jan Löken

Geschäftsführer Architektur und Gestaltung