ILA Space Pavilion

A walk on Mars

Wie weich ist der Boden auf dem Mars? Was ‚sieht’ ein Satellit? Wie bewege ich einen ferngesteuerten Roboterarm? Für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin haben wir den Space Pavilion entwickelt und umgesetzt: Hier konnten die Besucher die Faszination des Weltraums selbst erleben. Neben originalgetreuen Modellen verschiedener Raketen oder der Raumstation ISS und vielen medialen Exponaten spielten vor allem die Inszenierungen der Atmosphäre im Weltall die entscheidende Rolle.

Was bringt uns die Raumfahrt?

Der Ausstellungsparcours, der nach den Wünschen von insgesamt 16 Partnern aus der Raumfahrtbranche auf rund 2000 qm Fläche entstand, führt die Besucher auf einen Weg ins All. Inhaltlich beschreibt dieser Weg einen Dreischritt: Wir verlassen die Erde, erforschen das Unbekannte und kehren zurück, um die neuen Erkenntnisse zum Wohle unserer Welt umzusetzen. Die zur Verfügung stehende Halle haben wir dafür in einen Parcours mit verschiedenen Funktionsbereichen verwandelt.

Der Parcours

Zu Beginn tauchen die Besucher in den Tunnel der Erde ein – Satellitenbilder des blauen Planeten umgeben sie rundherum – und gelangen in den ersten Bereich. Hier geht es, mit einem Fokus auf die europäische Raumfahrtforschung, um Möglichkeiten in All zu gelangen oder Forschungseinrichtung zu transportieren: Exponate sind Modelle von Raketen, vor allem die Ariane 5, Trägersysteme und weitere Transportlösungen für die Zukunft.

Am Modell der Internationalen Raumstation (ISS) vorbei führt der Weg metaphorisch direkt zum Mars. In rotes Licht getaucht steht hier die Marssonde der ESA auf weichem, wie Marsstaub anmutendem Boden. Die Besucher erleben, wie der Mars, aber auch Planeten generell erforscht werden.

Welcher praktische Nutzen für uns alle aus der Raumfahrt entsteht, zeigen die Exponate im letzten Teil der Ausstellung: Satelliten machen Aufnahmen der Erde, zeichnen Wetterdaten auf und dokumentieren beispielsweise den Klimawandel.

Leistungen

Konzeption und Szenografie

  • Entwicklung Besuchsdramaturgie und Main Idea
  • Inhalte-Entwicklung und Ausstellungskonzeption
  • Medienkonzeption und Storyboarding

Gestaltung und Planung

  • Ausstellungsgestaltung und Planung in allen Projektphasen
  • Grafik und Leitsysteme
  • Exponate und Einbauten

Realisierung

  • Produktionsüberwachung
  • Content-Management und Inhalte-Produktion

Projektinfo

  • Auftraggeber: Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI)
  • In Vertretung für: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), European Space Agency (ESA), Deutsche Raumfahrtindustrie
  • Ausführungszeitraum: 05/2006
  • Ausstellungsfläche: 2.000 qm
  • Besucher: 250.000 (ILA gesamt)

Ansprechpartner

Jan Löken

Geschäftsführer Architektur und Gestaltung