Hugo Ball Kabinett

Jolifanto bambla o falli bambla

Beschwörend und feierlich beginnt Hugo Ball als magischer Bischof sein Lautgedicht „Karawane“ vorzutragen. Es ist Juni 1916 und die Aufführung findet im legendären Züricher Cabaret Voltaire, dem Geburtsort des Dadaismus, statt. 100 Jahre später erklingt sein Lautgedicht erneut: dieses Mal als mediale Inszenierung im Hugo Ball Kabinett in Pirmasens. Hier wurde Ball 1886 geboren.

Im Dachstuhl des Kulturzentrums ‚Forum Alte Post’

Die Stadt Pirmasens ehrt ihren bedeutenden Sohn mit dieser biografischen Ausstellung. Die Inszenierung bezieht die verwinkelte Architektur der drei Räume im Dachgeschoss der Alten Post gestalterisch ein, fügt große polygonale Wandelemente hinzu und erweckt das Cabaret Voltaire als spielerische Rauminstallation zum Leben. Einst schrieb Ball an seine Schwester: „Bis Pirmasens ist unser Ruhm noch nicht gedrungen. Nun, das wird noch kommen. Später einmal.“ Spätestens jetzt ist er da.

Einen Eindruck vom Treiben dort vermittelt uns ein kubistisches Gemälde von Marcel Janco, der einzigen erhaltenen Darstellung des Cabaret Voltaire.

Mit großen Schritten bewegte sich Hugo Ball durch die Ideen-Landschaften seiner Zeit, immer mit einem Hang zum Jenseitigen, Fantastischen. Die Besucher können durch die drei Räume der Ausstellung wandern, die sich – jeweils in einer eigenen Ästhetik – einem Abschnitt von Hugo Balls Leben widmen.

Projektion

Labyrinthisch, dunkel und unübersichtlich wirkt der zentrale Raum der Ausstellung. Eine Figurine, die an Balls Auftritt als magischer Bischof erinnert, rezitiert die „Karawane“. Collageartige Bilder werden mit einer 3D-Projektion auf die Figurine gespielt und illustrieren den Vortrag künstlerisch. Die Besucher tauchen ein in die Stimmung des von Hugo Ball mitgegründeten Cabaret Voltaire. Nur fünf Monate existierte es und veränderte dennoch die Welt der Kunst.

Film: Denis Bivour

Leistungen

Projektentwicklung

  • Konzept- und Machbarkeitsstudie
  • Besuchsprognose
  • Marketing und PR
  • Moderation von Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen

Konzeption und Szenographie

  • Positionierung und Thematisierung
  • Entwicklung Besuchsdramaturgie und Main Idea
  • Medienkonzeption und Storyboarding
  • Entwicklung interaktiver Exponate

Gestaltung und Planung

  • Architektur
  • Ausstellungsgestaltung

Projektinfo

  • Auftraggeber: Stadt Pirmasens
  • Ausführungszeitraum: 02/2016 – 11/2016
  • Ausstellungsfläche: 184 qm

Ansprechpartner

Ludger Jansen

Art Director